Kartons und Kisten für Stückgüter: Die neue Welt des Versands

Wir durchleben eine sehr impulsive Zeit, die uns täglich neue Produkte auf dem Markt beschert. Fast schon könnte man der Ansicht sein, als würde man Weihnachten und Ostern zusammen erleben. Dies bringt zwar für den Kunden viel Freude, aber für den Handel und insbesondere die Hersteller dieser Produkte birgt dies auch starke Herausforderungen in sich. Vor allem werden dadurch auch neue Versandverpackungen geschaffen, die nicht nur dem eigentlichen Zweck der Sicherheit der Ware dienen, sondern viel eher optische Zwecke zu erfüllen versuchen.

Kartons und Kisten für Stückgüter im Versand

Ein sehr gutes Beispiel für diesen Trend setzt zum Beispiel das Unternehmen Apple. Das Unternehmen hat Verpackungen, die von oben bis unten geplant sind. Vor allem sind neben dem Konzept der Gewährung von Sicherheit für das darin verpackte Produkt auch noch weitere Anreize zu setzen. Die Verpackung wird auch konzeptionell mit dem Produkt geplant. Vor allem das Design scheint schon als gesamte Paket abgestimmt zu sein und dies erfüllt natürlich auch noch den Kunden mit großer Freude.

Wenn die bestellte Ware nicht nur sicher bei Ihnen, als Kunde ankommt, sondern auch das Gesamtkonzept in sich geschlossen stimmt, benutzen Sie auch das bestellte technische Gerät viel lieber und öffnen das Paket mit einer hohen Portion an Vorfreude. Natürlich führt das auch zu höheren Verpackungskosten für Produkte und Stückgüter, die in der ganzen Welt gekauft und verkauft werden. Aber sie rechnen sich natürlich, denn sie werden als Teil des Werbeaufwandes geplant. Apple ist wohl das bekannteste Beispiel für diese Agenda.

Die Verpackung als Teil der Marketingstrategie

Unternehmen geben große Summen aus, indem sie Versandverpackungen als eine Form des Marketings nutzen, um Kunden anzuziehen, während Produkte im Regal stehen oder auf dem Weg mit dem Transporter zum Kunden sind. Es gibt eine große Vielfalt an Materialien und Behältern, die für die Verpackung verwendet werden. Wir wollen Ihnen im Anschluss einige der prominentesten Modelle vorstellen. Sie alle dienen dem Zweck der Sicherheit des Inhalts, erfüllen aber auch potente Marketingzwecke. Hier geht es nicht nur um den Werbecharakter, sondern in einem weiteren Umfeld auch um Informationszwecke. Ein wesentlicher Grundstoff einer Verpackung ist heute Papier und ähnliche Materialien. Sie kommen zum Teil auch als primäre Verpackungsträger zum Einsatz. Es ist aber nicht nur der Außenkarton als markante Strategie zu verwenden.

Selbst Innenkartons werden benutzt, um kleine Teile (zum Beispiel das Ladekabel beim Smartphone) gesondert zu verpacken. Solche Sekundärverpackungen können natürlich auch aufwendig bei der Konzeption sein. Hier bietet sich aber nicht nur der klar nackte Karton aus weißem Karton an. Teilweise ist der Aufwand für diese Sekundärkartonagen beträchtlich wie man am Beispiel der Handyhersteller sehr gut sehen kann. Nicht nur das Design wird auf den Rest der Verpackung abgestimmt, sondern auch die detaillierte Konzeption des Kartons erfordert ein enormes Maß an Aufwand in der Umsetzung. Man macht sich dabei auch die Vorteile des stabilen Materials von Karton zunutze. Es ist ganz allgemein dicker und haltbarer als ein Standardpapier. Kartons und Kosten werden oft in Primärverpackungen verwendet, hat aber nun auch den Einzug als Sekundärkarton geschafft.

Die traditionelle Verpackung aus Kunststoff

Man darf nicht vergessen, dass früher noch ein großer Teil der Teile mit Verpackungen aus Kunststoff verpackt wurden. Dieser Trend wurde gebrochen, wenn auch nur geringfügig. Es ist ein Stoff, wie zum Beispiel Polyethylen, der sich leider nicht so perfekt für Werbemaßnahmen eignet. Allerdings kann er immer noch mit anderen Vorteilen aufwarten. Gerade Verpackungen aus Kunststoff weisen eine sehr hohe Dichte auf und sind daher ein perfekter Schutz bei Überseetransporten gegenüber Feuchtigkeit und Nässe. Diese Materialien bieten eine ausgezeichnete Feuchtigkeitsbeständigkeit, während sie eine starre Schutzstruktur beibehalten. Einige der häufigsten Anwendungen liegen auch heute noch im Bereich der Technologie. Auch viele Wasserflaschen werden so verpackt.