Regional & Überregional: Marketing im Wandel der Zeit

Marketing war schon immer eine sehr bewegende Wissenschaft. Es gibt sogar Kollegen aus der Fachschaft, die dem Marketing aus diesen Gründen den Anspruch als ernstzunehmende Wissenschaft infrage stellen möchten. Marketing hat sich jedoch nicht immer so stark verändert wie heute. Besonders in Zeiten des digitalen Wandels kann man verschiedene Möglichkeiten erkennen, die man durchgängig zu betrachten hat.

Marketing im Wandel der Zeit

Marketinginstrumente sind in den letzten 20 Jahren fast durchgängig auf die digitalen Herausforderungen des Alltags angepasst worden. Dafür gibt es auch unterschiedliche Modelle, die man durchgängig zu bewerten hat. In vielerlei Hinsicht lassen sich daher auch Möglichkeiten abseits des Mainstreams finden. Diesbezüglich kann man auch durchgängig nach Möglichkeiten suchen, die nicht immer so klar ersichtlich waren. Diese Möglichkeit darf auch in keiner Weise unterbunden werden. Sie spiegelt jedoch die Fakten aus einer Tätigkeit wider, die man zu Beginn nicht sehen möchte.

Wenn man die Modelle zur Marktsicherheit betrachtet, erkennt man auch viele verschiedene Möglichkeiten, die man nicht im Alltag erkennen könnte. Dazu zählt aber vor allem der Ansatz, wie eine solche Marketingkampagne durchgeführt und geplant wird. Der Teufel steckt meist sehr tief im Detail fest und kann sich nur sehr schwer vom Alltag lösen. Meist geht die Herangehensweise auch situationsbezogen und kann sich damit auch identifizieren.

Man sieht sich also genau an, was man mit einer bestimmten Kampagne erzielen möchte. Erst in einem weiteren Schritt geht man dazu über, dass man auch nahtlos die verschiedenen Instrumente auszuwählen beginnt. In diesem Sinne stellt man sich daher unweigerlich die große Frage, wie eine Marketingkampagne erfolgreich wirken kann. Vor allem eine Schlüsselgröße beim Zielpublikum muss erfüllt werden können, damit auch die Erfolgsquote einer Marketingkampagne wirken kann.

Aspekte für eine erfolgreiche Marketingkampagne

Wenn man sich eine Marketingkampagne von Innen ansieht, dann fällt durchwegs auf, dass man auch die traditionellen Kennzahlen zur Bewertung der Kampagne einsetzen kann. Neben den traditionellen Kennzahlen aus dem Marketing haben sich seit der digitalen Revolution auch zahlreiche andere Modelle auf dem Markt etablieren können. Wir wollen uns zwar nicht jede einzelne Kennzahl ansehen, verzichten wollen wir aber nicht zur Gänze darauf.

Zu den wichtigsten Kennzahlen in diesem Bereich zählen die Aspekte des Traffics (bzw. besser ausformuliert die Möglichkeit des Auftriebs und die Erhöhung des Möglichen zur Transformation von Interessenten in Kunden und damit auch die Konversionsrate. Dabei spricht man in diesem Zusammenhang von möglichen Möglichkeiten und kann damit auch eine Optimierung des Portfolios erreichen.

Diese Optimierung kann durch bestimmte Treueprogramme gefördert werden. Streng genommen spricht man diesbezüglich bereits von einer erfolgreichen Kampagne, die man nahtlos anknüpfen kann. Diese Form der Optimierung und der Implementierung von Treueprogrammen macht den großen Unterschied zwischen einer erfolgreichen Umsetzung und einer Verluststrecke. Man muss sich auf die richtigen Marketingstrategien zu verlassen, indem man den effektivsten Kanal auswählen kann.

Ansätze im modernen Marketing

Es gibt verschiedene Ansätze für das Marketing. Einige sind in der Regel spezifischer und komplexer als andere, insbesondere wenn es um teure Waren in einer B2B-Umgebung geht. Man kann damit auch die gängigsten Marketingkategorien und taktischen Strategien beschrieben, die Vermarkter ergreifen müssen, um sich jedem einzelnen von ihnen zu stellen. Dazu ist es wichtig, die einzelnen Strategien ineinander aufzuwiegen und sich auf die Aufschlüsselung der Marketingkategorien zu konzentrieren. Diese Aufgabe übernimmt meist der Marketing Manager.

Bei einem global agierenden Unternehmen in der Wirtschaft ist der Faktor der optimalen Kommunikationsstrategie entscheidend für die erfolgreiche Schaffung einer Energiequelle. Marketing folgt häufig der Regel der Paartheorie und teilt Geschäftsnischen semantisch in eine kleine Teilmenge. Die Vorteile lassen sich direkt auf jede Form des Marketings ableiten. Sowohl beim Marketing mit Kunden des Einzelhandels wie auch den Kunden des Großhandels sind dabei in dieser Hinsicht weit vorne angesiedelt.